Danke an das Web-Designer-Team für diese geniale Software und die wunderbare Anleitung! So kann man seine Seiten selbst gestalten.

Juniortechniker

Der Weg zum Technikhobby Wir sind Teamplayer. In unserer Werkstatt wimmelt es von verschiedenen Projekten zur gleichen Zeit. Das macht die Gemeinschaft aus: Jeder kann von jedem lernen, jeder passt sich ein wenig dem anderen an. So kommen alle für sich zum besten Ergebnis. Ab 10 Jahren geht es los. Wer unser Starter-Programm (siehe Qualifikationen) durchlaufen hat, wird Juniortechniker. Wer älter einsteigt, kann sich eher den komplizierten Projekten widmen. Unser Ziel ist es, Schüler für das Technikhobby zu gewinnen. Wenn dann ihre Fähigkeiten gewachsen sind, wollen wir ihre Lust auf Facharbeiterberufe bei unseren Auftraggebern wecken. Die Spezifik unsers Angebotes erfordert ein gutes Einverständnis mit dem Elternhaus. Deshalb benötigen wir eine recht umfangreiche  Teilnahmevereinbarung.
Ein Wort an die Eltern Wir kümmern uns intensiv um Ihre Kinder. Wir bieten ihnen viel Beschäftigung mit erprobten Projekten. Unser Alltag ist geprägt von einem ernsthaft freudbetonten Umgang. Wir nehmen alle Kinder ernst und versuchen, dass sie das für sich Machbare erkennen und anstreben. Daraus ergibt sich ein Anspruch an das Mitdenken und an die Bereitschaft, knifflige Aufgaben zu lösen. Wir wollen Ihr Kind für solches Herangehen motivieren und sind sehr daran interessiert, wie unsere Pädgogik von Ihren Kindern aufgenommen wird!
Dazugehören Jeder hat einen festen Bautag in der Woche, die Teilnahme soll verbindlich sein. Mit Monatsbeiträgen decken wir die Material- und Betriebskosten. Jeder kann sich nach seinen wachsenden Interessen entfalten. Jedoch: Wir wollen nicht nur Individualisten. Wir bieten viele gemeinschaftliche Aktionen und zielen auf ein Wir-Gefühl. Damit teilen wir Erfolge und freuen uns an Erlebnissen, die nur gemeinsam möglich sind.
Entwicklungswege Junge Einsteiger wollen wir in die Breite unserer Projekte und Technologien einführen. Wenn sie unser Start-Programm durchlaufen haben, sind sie Juniortechniker. Dann folgen speziellere Themengebiete, für deren erfolgreiche Bearbeitung wir Urkunden ausstellen. Diese Urkunden haben besonderen Wert bei späteren Bewerbung um Ausbildungsplätze.
Juniorpartnerschaften Die finanzielle Grundlage für das Jugendtechnikhaus wird von unseren Auftraggeber-Unternehmen gegeben. Ziel ist es, unsere Juniortechniker als gut befähigte künftige Auszubildende zu gewinnen. Deshalb steht für alle ab der 8. Klassenstufe das Ziel, eine Juniorpartnerschaft in einem Unternehmen aufzunehmen. Sie bekommen intensive Einblicke und verstehen etwas von den Betriebsabläufen. Außerdem gestalten sie eine Schauvitrine im Jugendtechnikhaus. Damit wollen wir ihre Begeisterung wecken, in diesem Unternehmen ihre berufliche Zukunft zu finden. Ablaufplan Juniorpartnerschaften
Jugend forscht Schüler experimentieren Dieser Jugendwettbewerb Nr. 1 reizt auch uns, dabei zu sein. Hier können unsere Juniortechniker öffentlich machen, was sie drauf haben und wie sie bei Ihren Projekten von unseren Unternehmen unterstützt werden. Wir entwickeln eigene Projekte, unterstützen aber gern andere junge Forscher, die unsere Möglichkeiten an Werkstatt, Material und Unternehmens-Know-How nutzen wollen!
Jugendtechnikhaus Freiberg Dammstraße 46 09599 Freiberg 03731 692 0404 / 0177 43 678 91 Mail: techno@techno-nalogisch.de
in der Schulzeit täglich ab 13.30 Uhr geöffnet
Wir sind die Macher Jugendarbeit für die Region Regionalinitiative Technikernachwuchs Achtung Mädchen! Ihr seid bei uns willkommen! Bitte verzeiht, wenn wir in diesem Internetauftritt die grammatisch-männliche Schreibweise verwenden. Ihr seid immer gleichwertig mit gemeint! Also, keine Scheu, macht mit!
Danke an MAGIX für den Web-Designer - super!

Juniortechniker

Der Weg zum Technikhobby Wir sind Teamplayer. In unserer Werkstatt wimmelt es von verschiedenen Projekten zur gleichen Zeit. Das macht die Gemeinschaft aus: Jeder kann von jedem lernen, jeder passt sich ein wenig dem anderen an. So kommen alle für sich zum besten Ergebnis. Ab 10 Jahren geht es los. Wer unser Starter- Programm (siehe Qualifikationen) durchlaufen hat, wird Juniortechniker. Wer älter einsteigt, kann sich eher den komplizierten Projekten widmen. Unser Ziel ist es, Schüler für das Technikhobby zu gewinnen. Wenn dann ihre Fähigkeiten gewachsen sind, wollen wir ihre Lust auf Facharbeiterberufe bei unseren Auftraggebern wecken. Die Spezifik unsers Angebotes erfordert ein gutes Einverständnis mit dem Elternhaus. Deshalb benötigen wir eine recht umfangreiche  Teilnahmevereinbarung.
Ein Wort an die Eltern Wir kümmern uns intensiv um Ihre Kinder. Wir bieten ihnen viel Beschäftigung mit erprobten Projekten. Unser Alltag ist geprägt von einem ernsthaft freudbetonten Umgang. Wir nehmen alle Kinder ernst und versuchen, dass sie das für sich Machbare erkennen und anstreben. Daraus ergibt sich ein Anspruch an das Mitdenken und an die Bereitschaft, knifflige Aufgaben zu lösen. Wir wollen Ihr Kind für solches Herangehen motivieren und sind sehr daran interessiert, wie unsere Pädgogik von Ihren Kindern aufgenommen wird!
Dazugehören Jeder hat einen festen Bautag in der Woche, die Teilnahme soll verbindlich sein. Mit Monatsbeiträgen decken wir die Material- und Betriebskosten. Jeder kann sich nach seinen wachsenden Interessen entfalten. Jedoch: Wir wollen nicht nur Individualisten. Wir bieten viele gemeinschaftliche Aktionen und zielen auf ein Wir-Gefühl. Damit teilen wir Erfolge und freuen uns an Erlebnissen, die nur gemeinsam möglich sind.
Entwicklungswege Junge Einsteiger wollen wir in die Breite unserer Projekte und Technologien einführen. Wenn sie unser Start-Programm durchlaufen haben, sind sie Juniortechniker. Dann folgen speziellere Themengebiete, für deren erfolgreiche Bearbeitung wir Urkunden ausstellen. Diese Urkunden haben besonderen Wert bei späteren Bewerbung um Ausbildungsplätze.
Juniorpartnerschaften Die finanzielle Grundlage für das Jugendtechnikhaus wird von unseren Auftraggeber-Unternehmen gegeben. Ziel ist es, unsere Juniortechniker als gut befähigte künftige Auszubildende zu gewinnen. Deshalb steht für alle ab der 8. Klassenstufe das Ziel, eine Juniorpartnerschaft in einem Unternehmen aufzunehmen. Sie bekommen intensive Einblicke und verstehen etwas von den Betriebsabläufen. Außerdem gestalten sie eine Schauvitrine im Jugendtechnikhaus. Damit wollen wir ihre Begeisterung wecken, in diesem Unternehmen ihre berufliche Zukunft zu finden. Ablaufplan Juniorpartnerschaften
Jugend forscht Schüler experimentieren Dieser Jugendwettbewerb Nr. 1 reizt auch uns, dabei zu sein. Hier können unsere Juniortechniker öffentlich machen, was sie drauf haben und wie sie bei Ihren Projekten von unseren Unternehmen unterstützt werden. Wir entwickeln eigene Projekte, unterstützen aber gern andere junge Forscher, die unsere Möglichkeiten an Werkstatt, Material und Unternehmens-Know-How nutzen wollen!
Jugendtechnikhaus Freiberg Dammstraße 46 09599 Freiberg 03731 692 0404 / 0177 43 678 91 Mail: techno@techno-nalogisch.de Wir sind die Macher Startseite