Danke an das Web-Designer-Team für diese geniale Software und die wunderbare Anleitung! So kann man seine Seiten selbst gestalten.

Bergbauhistorik

Heimatverbundenheit als Freiberger Aus unserer Gegend heraus war Sachsen groß geworden. Hier holten die Altvorderen nicht nur hunderte Tonnen Silber aus der Erde, in Freiberg wurde auch der Montanwissenschaft die erste Heimstatt gegeben. Als es mit dem Silber vor 100 Jahren zu Ende ging, war man schlau genug, weiter zu denken und den Gruben mit Ihren Wasserhaltungsanlagen einen neuen Sinn zu geben: Man schuf das Kavernenkraftwerk Drei-Brüder-Schacht. Seit 1972 schlummert es aus wirtschaftlichen Gründen. Der Förderverein, im dem wir Mitglied sind, bemüht sich alles zu tun, um seine Anlagen zu erhalten und den Gedanken an die Stromgewinnung nicht so schnell aufzugeben.
Jugendtechnikhaus Freiberg Dammstraße 46 09599 Freiberg 03731 692 0404 / 0177 43 678 91 Mail: techno@techno-nalogisch.de Wir sind die Macher Jugendarbeit für die Region Regionalinitiative Technikernachwuchs
Bergbauhistorik als Teil unserer Jugendarbeit Diese Geschichte fasziniert. Wir tauchen in sie ein und erhalten das Wissen für die nächsten Generationen. Nicht nur für den Drei-Brüder-Schacht sind wir aktiv. Hier beteiligen wir uns an der Werterhaltung, hier pflegen wir Traditionen, hier leisten wir unseren Beitrag, um die Energie-Zukunft zu finden. Wir erkunden auch andere Bergbaustätten und versuchen, bei den Juniortechnikern Wissen aufzubauen. Dazu gestalten wir Themenwanderungen, bauen Vorträge in unsere Arbeit ein und motivieren unsere Juniortechniker zum Mitmachen in den Vereinen. Künftig sollen an dieser Stelle Berichte von unseren Aktionen erfolgen. Glück Auf! Erklärungen zum Kavernenkraftwerk mit den Fotos links: Francis-Turbine bekommt Wasser radial von außen und lässt es axial aus der Mitte ausströmen Pelton-Turbine bekommt Wasser aus zwei Düsen radial von außen, wo es auch wieder abspritzt und wegströmt In der Kaverne sind drei Pelton- und eine Francis-Turbine eingesetzt weitere techniche Daten: Die Kaverne befindet sich in 272 Metern Tiefe, direkt neben dem Schacht, knapp oberhalb des Abflusses in den Rothschönberger Stollen. Der Wasservorrat entstammt der Revierwasserlaufanstalt mit seinem Kunstgraben- und Teichsystem. Er wurde durch Verspünden (vermauerte Stollen) im Grubensystem gespeichert. Eine Peltonturbine hatte eine Leistung von 800 PS (1080 KW ), gekoppelt mit einem Generator von 600 kVA elektrischer Leistung bei einer erzeugten Spannung von 5.250 V,  der Wasserverbrauch lag bei etwa 200 l / sec. Die spätere Nachrüstung mit der Francis-Turbine und ihrem stärkeren Generator brachte dieses Kavernenkraftwerk auf eine Gesamtleistung von 4,2 MW Mit dem Zusätzlichen Oberwerk im Moritzstollen (in nur 130 m Tiefe nähe Konstantinteich) kam das Kraftwerk auf insgesamt 6 MW Leistung.
Die Kavernen-Fotos entstanden zu Ostern 2017
links Pelton-T. rechts Generator (Wasserzuführung hinten)
Danke an MAGIX für den Web-Designer - super!

Bergbauhistorik

Heimatverbundenheit als Freiberger Aus unserer Gegend heraus war Sachsen groß geworden. Hier holten die Altvorderen nicht nur hunderte Tonnen Silber aus der Erde, in Freiberg wurde auch der Montanwissenschaft die erste Heimstatt gegeben. Als es mit dem Silber vor 100 Jahren zu Ende ging, war man schlau genug, weiter zu denken und den Gruben mit Ihren Wasserhaltungsanlagen einen neuen Sinn zu geben: Man schuf das Kavernenkraftwerk Drei-Brüder- Schacht. Seit 1972 schlummert es aus wirtschaftlichen Gründen. Der Förderverein, im dem wir Mitglied sind, bemüht sich alles zu tun, um seine Anlagen zu erhalten und den Gedanken an die Stromgewinnung nicht so schnell aufzugeben.
Jugendtechnikhaus Freiberg Dammstraße 46 09599 Freiberg 03731 692 0404 / 0177 43 678 91 Mail: techno@techno-nalogisch.de Wir sind die Macher
links Pelton-T. rechts Generator (Wasserzuführung hinten)
Ausführliche Texte finden Sie auf der PC- Variante dieser Website hier sind schon mal die Fotos:
zurück